Ehrendoktoren

Die Fakultät kann gemäß der Universitätsverfassung Grad und Würde eines Doktors der Agrarwissenschaften ehrenhalber (Dr. sc. agr. h.c.) verleihen. Ein Antrag ist schriftlich ausführlich begründet an den Dekan einzureichen. Der  Beschluß bedarf der Zustimmung von mindestens 4/5 der Mitglieder des Fakultätskonvents. Für hervorragende wissenschaftliche Leistungen oder andere besondere Verdienste verlieh die Fakultät die Ehrendoktorwürde an folgende Personen:


Ernennungen 1947-1956

Theodor Brinkmann († 11. 8. 1951)
Prof. Dr. h.c., Universität Bonn, am 24. 4. 1947,
für seine Verdienste um die landwirtschaftliche Betriebslehre, die er in den Rang einer systematischen Wissenschaft erhob.

Eilhard Alfred Mitscherlich († 3. 2. 1956)
Prof. Dr. phil., Dr. agr. h.c. mult., Humboldt-Universität Berlin, am 11. 3. 1948,,
für seine wissenschaftlichen Arbeiten auf dem Gebiet des Pflanzenbaues, der Pflanzenernährung und Bodenkunde und als Begründer der nach ihm benannten Ertragsgesetze.

Rudolf Carsten († Okt. 1954)
Saatzüchter, Bad Schwartau, am 12. 5. 1950,
einem praktischen Pflanzenzüchter, der durch bahnbrechende Züchtungen neuer Weizensorten weltberühmt wurde.

Benno Martiny († 9. 3. 1953)
Prof. Dr. phil., Universität Halle, am 14. 3. 1951,
einem Lehrer und Forscher auf dem Gebiet der Landmaschinenkunde und hervorragendem Konstrukteur landwirtschaftlicher Maschinen.

Ivar Johansson († 30. 9. 1988)
Prof. Dr. phil., Hochschule Uppsala/Schweden, am 18. 5. 1951,
für seine grundlegenden Erkenntnisse über den Erbgang wirtschaftlich bedeutsamer Eigenschaften von Haustieren und deren Beziehungen zur Umwelt.

Berthold Klatt († 4. 1. 1958)
Prof. Dr. phil., Universität Hamburg, am 24. 5. 1955,
für seine grundlegenden Untersuchungen zur Abstammung und Entwicklung der Haustiere und für seine durch Vererbungsexperimente begründeten neuen Auffassungen über das Wesen der Konstitution.

Jonas Schmidt († 13. 3. 1958)
Prof. Dr. phil., Universität Hohenheim, am 7. 10. 1955,
für seine Forschungen über die Beziehung zwischen Form und Leistung bei Haustieren und die Förderung der Tierzucht durch Kreuzungsexperimente sowie verbesserte Leistungsprüfungen.

Ernennungen 1957-1976

Fritz Baade († 15. 5. 1974)
Prof. Dr. rer. pol., Universität Kiel, am 23. 1. 1958,
für seine Forschungsarbeiten über Probleme der Agrarökonomie, die die Landbauwissenschaften anregte und förderte.

Karl Massmann († 3. 2. 1956)
Landesbankdirektor, Kiel, am 9. 7. 1959 posthum,
für seine Verdienste um das bäuerliche Siedlungswesen, den Wiederaufbau der Wirtschaft, die Entwicklung des Agrarkreditwesens sowie als Vorsitzender der Universitätsgesellschaft.

Alfred Toepfer († 8. 10. 1993)
Kaufmann, Hamburg, am 13. 7. 1959,
für seine Verdienste um die Entwicklung der Agrarpolitik, der Gründung von Naturschutzparks und Verbreitung des Naturschutzgedankens sowie die Förderung der Landbauwissenschaft durch die Stiftung des Justus-von-Liebig-Preises.

Kurt Mothes († 12. 2. 1983)
Prof. Dr. rer. nat., Universität Halle, am 5. 11. 1960,
der durch seine grundlegenden pflanzenphysiologischen Arbeiten den Pflanzenbau und die Pflanzenernährung in der Landwirtschaft weiterentwickelte.

Paul Schachtschabel († 4.2.1998)
Prof. Dr. phil. nat., Universität Hannover, am 4. 6. 1964,
für seine Forschungen auf dem Gebiet der Bodenkunde und Pflanzenernährung, die die Kenntnisse über den Boden als Standort der Kulturpflanzen bedeutend vertiefte.

Hans Loertscher
Prof. Dr., Zürich, Schweiz, im Juni 1965,
anläßlich der 300-Jahr-Feier der CAU, für besondere Verdienste in der Entwicklungsgeschichte der Haustiere.

Ernst Engelbrecht-Greve († 10. 1. 1990)
Landesminister a.D., am 28. 5. 1975,
für seine Leistungen zur Entwicklung der europäischen und schleswig-holsteinischen Landwirtschaft, für die Förderung der Landschaftserschließung und besonders für seine Verdienste um die der Fakultät zur Pflege anvertrauten Wissenschaften.

Hans-Heinrich Herlemann († 27. 5.2004)
Prof. Dr. agr., Technische Universität München, am 6. 2. 1976,
für seine Arbeiten über die Technisierungsstufen der Landwirtschaft und seine aus wissenschaftlichen Untersuchungen entwickelten Prognosemodelle für die Mineraldüngernachfrage.

Gerhard Röbbelen
Prof. Dr. rer. nat., Göttingen, am 6. 2. 1976,
für seine Arbeiten auf dem Gebiet der Mutationsforschung und seine cytogenetischen Untersuchungen an Getreide sowie für züchterische Arbeiten zur Qualitätsverbesserung von Kulturpflanzen.

Ernennungen 1977-1998

Vernon W. Ruttan († 18. 8. 2008)
Prof. Dr., University of Minnesota, St. Paul, am 17. 12. 1986,
für seine richtungsweisenden Forschungsarbeiten über Entstehung und Aufgabe der Agrarwissenschaften sowie die Dokumentation der frühen Leistungen der deutschen Agrarforschung und ihre internationale Bedeutung.

Kurt Heyns († 28. 4. 2005)
Prof. Dr., Universität Hamburg, am 17. 12. 1986,
für seine grundlegenden Arbeiten auf dem Gebiet der Lebensmittelchemie und der Ernährungswissenschaft.

John L. Dillon († 5. 6. 2001)
Prof. Ph.D., University of New England, Armidale, NSW, Australien, am 22. 4. 1993,
für die richtungsweisenden Forschungsarbeiten auf dem Gebiet der Analyse landwirtschaftlicher Produktionsfunktionen und für seine bahnbrechenden Untersuchungen zur Analyse landwirtschaftlicher Entscheidungen unter Unsicherheit.

Günter M. Hoffmann  († 6. 3. 2013)
Prof. Dr. agr., Technische Universität München, am 6. 7. 1996,
für seine international anerkannte Forschung auf dem Gebiet der Biologie, Epidemiologie und Schadrelevanz mikrobieller Krankheitserreger, die die Erarbeitung von richtungsweisenden Grundlagenerkenntnissen für ein zeitgemäßes integriertes Management des Pflanzenschutzes in Produktionssystemen landwirtschaftlicher Kulturpflanzen ermöglicht hat.

Udo Schwertmann († 20. 1. 2016)
Prof. Dr., Technische Universität München, am 6. 7. 1996,
für seine bahnbrechenden Erkenntnisse auf den Gebieten der Eisenoxidbildung und der Erosionsforschung, die die Entwicklung der internationalen Bodenkunde entscheidend geprägt haben.

Rosemarie von Schweitzer
Prof. Dr., Universität Gießen, am 6. 7. 1996,
für ihre Forschungsarbeiten zur Integration der Haushaltsführung und der Haushaltsproduktion in die Haushaltsökonomik, für die maßgebliche Beeinflussung der Entwicklung der haushaltsökonomischen Forschung und Lehre.

Günter Wricke († 8. 7. 2009)
Prof. Dr., Universität Hannover, am 13.11.1998,
für seine richtungsweisenden wissenschaftlichen Erkenntnisse im Bereich der populationsgenetischen und quantitativ-genetischen Grundlagen der Pflanzenzüchtung und die maßgebliche Beeinflussung der Entwicklung der molekularen Markeranalyse.

Ernennungen 1999-2014

Karl-Heinz Menke,
Prof. Dr., Universität Hohenheim, am 21. 10. 2004,
für seine wissenschaftlichen Arbeiten zur Futterbewertung und Leistungsvorhersage bei landwirtschaftlichen Nutztieren, die für die Tierernährungsforschung richtungsweisend und für die landwirtschaftliche Praxis von großer Bedeutung sind

Günther Fielmann,
Prof., Schierensee, am 9. 12. 2004,
für seine weitsichtige und umfangreiche Förderung interdisziplinärer wissenschaftlicher Langzeituntersuchungen mit dem Ziel der ganzheitlichen Bewertung von landwirtschaftlichen Produktionssystemen, die ein vorbildliches Engagement für die Agrarwissenschaften und für unsere Gesellschaft darstellen.

Friedrich Berschauer,
Prof. Dr., Monheim, am 3. Juni 2005,
für seine herausragenden Leistungen im Forschungsmanagement sowie der Förderung der grundlagen- und anwendungsorientierten Forschung in den Bereichen Tiergesundheit und Pflanzenschutz und der daraus resultierenden Integration industrieller und öffentlicher Forschung.

Karl Heinrich Hartge, († 11. 6. 2009)
Prof. Dr., Hannover, am 18. November 2005,
aufgrund seiner wissenschaftlichen Arbeiten über hydraulische und mechanische Prozesse und Bodenfunktionen, die für die Forschung und Lehre in der Bodenkunde und Bodenphysik auch weltweit richtungsweisend und für die land- und forstwirtschaftliche Praxis von sehr großer Bedeutung sind.

Winfried E.H. Blum,
Prof. Dr. h.c., Wien, am 5. November 2010,
aufgrund seiner wissenschaftlichen Arbeiten in der Bodenchemie und der Tonmineralogie, die für die Bodengenetik, Bodenklassifikation sowie für die Terrestrische Ökologie richtungsweisend und für die Umweltforschung von großer Bedeutung sind.

Peter Harry Carstensen,
Ministerpräsident a.D., Schierensee, am 22. November 2013,
für seine Leistungen zur Entwicklung der schleswig-holsteinischen Landwirtschaft, für seine Initiativen zur Verbesserung der Welternährung und für seine Verdienste um die der Fakultät zur Pflege anvertrauten Wissenschaften.

Ernennungen ab 2015

Manfred Schwerin
Prof. Dr., Dummerstorf, am 20. Februar 2015,
aufgrund seiner Verdienste in der Lehre und der wissenschaftlichen Forschung auf dem Gebiet der Molekulargenetik sowie für sein besonderes Engagement für die Weiterentwicklung genomischer Verfahren in der Nutztierwissenschaft in enger Zusammenarbeit mit der Kieler Agrar- und Ernährungswissenschaftlichen Fakultät