Schwerpunkte in Ökotrophologie und Ernährungswissenschaften

Schwerpunkte im Studium Ökotrophologie/Ernährungswissenschaften

Ernährungswissenschaften

ERNÄHRUNG UND GESUNDHEIT hängen denkbar eng zusammen. Als Forscher spüren Ökotrophologen an der Schnittstelle zur Medizin ernährungsbedingte Krankheiten auf. Als Diät- und Ernährungsberater sind sie im Dienstleistungssektor tätig und geben Hilfestellung im Alltag - wobei sich die Beratertätigkeit häufig auch auf die Bereiche Verbrauch und Energie erstreckt.

Natürlich liegt die Entwicklung neuer Produkte im Food-Sektor ebenfalls maßgeblich in den Händen der Ernährungswissenschaftler, denn sie verbinden Forschungsergebnisse mit den Anforderungen industrieller Lebensmittelproduktion und behalten die Qualitätssicherung im Blick. Um Fragen der Lebensmittelqualität kümmern sich Ökotrophologen auch die Verbänden und öffentlichen Organisationen.

IM STUDIUM befasst sich die Ernährungslehre mit der Beurteilung des Essverhaltens, des Ernährungszustands, des Nährstoffbedarfs, des individuellen Energieverbrauchs sowie mit der Ernährung als Krankheitsvorsorge. Lebensmittelkundler prüfen sowohl die Produktqualität als auch Fragen der Lebensmittelhygiene und des Lebensmittelrechts. In der Lebensmitteltechnologie setzen sich Studierende unter anderem mit der Entwicklung von neuen Produkten und gen- und biotechnologischen Verfahren auseinander. Zusätzlich nutzen sie das Lehrangebot der Fachrichtung Haushalts- und Ernährungsökonomik. In allen Fächern profitieren die Studierenden von der intensiven Betreuung durch ihre Mentoren.

Die VIELFÄLTIGEN TÄTIGKEITSFELDER für Ernährungwissenschaftler in Industrie, Forschung, Verbänden und Interessenvertretungen beschränken sich nicht nur auf den deutschen Arbeitsmarkt. Auch Positionen in internationalen Organisationen sind als Berufsziel denkbar.

 

Mitteilungen

Forschung & Projekte

Kalender

« Juni 2021 »
Mo Di Mi Do Fr Sa So
31 1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 1 2 3 4