Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

„RESSOURCENSCHONENDE LANDWIRTSCHAFT FÜR ERNÄHRUNG UND GESUNDHEIT“

Die Agrar- und Ernährungswissenschaftliche Fakultät (gegründet 1946) setzt sich für inter- und transdisziplinäre Forschung ein, die darauf ausgerichtet ist, zentrale gesellschaftliche Probleme wie Klimawandel, Hunger und Armut zu lösen. Durch innovativ gestalteten Austausch zwischen Wissenschaft und Gesellschaft bringt die Fakultät aktuelle Themen und neue Anwendungen der Bevölkerung näher.

Eine Übersicht über die aktuellen Forschungsarbeiten finden Sie hier.

Studieren an der Agrar und Ernährungswissenschaftlichen Fakultät

Das vielfältige Studienangebot der Fakultät, mit zwei grundständigen Bachelorstudiendängen in Agrarwissenschaften und Ökotrophologie sowie sieben agrar- umwelt- und ernährungswissenschaftlichen Masterstudiengängen bietet ein breites Spektrum wissenschaftlicher Ausbildung für etwa zweitausend Studierende. Im Studium ermöglicht die Verbindung von Agrar- und Ernährungswissenschaften unter einem Dach eine ganzheitliche Analyse der Nahrungsmittelproduktion in der Produktionskette: Von der Urproduktion mit der Bewertung der Umweltwirkungen von Landnutzungssytemen über das Agribusiness und die Lebensmittelverarbeitung bis zur gesundheitlichen Bewertung eines Lebensmittels ("food chain analysis").

Die Struktur der Studiengänge sichert eine breite, anwendungsoriente Ausbildung im Bachelorprogramm (BSc Agrarwissenschaften und BSc Ökotrophologie, sechs Semester) und eine stärker wissenschaftliche Ausbildung im Masterprogramm (MSc Agrarwissenschaften und MSc Ernährungs- und Lebensmittelwissenschaften/MSc Ernährungs- und Verbraucherökonomie, vier Semester), durch welche die Absolventinnen und Absolventen zielgerichtet auf die Anforderungen im zukünftigen Berufsfeld vorbereitet werden.

Neuen Herausforderungen in den Bereichen Biotechnologie, Umwelt, Agribusiness, Ernährung und Gesundheit stellt sich die Fakultät mit erweiterten Angeboten in der Lehre: MSc Environmental Management und  MSc Applied Ecology (gemeinsam mit der Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät, 4 Semester),  MSc AgriGenomics (4 Semester) und MSc Dairy Science (4 Semester).

Der Komplex „Milch“ wird speziell für die norddeutsche Agrar- und Ernährungswirtschaft in Zukunft eine deutlich steigende Bedeutung erfahren. Die weltweite Nachfrage weist Norddeutschland als einen ausgesprochenen Gunststandort der Milcherzeugung aus. Die A&E-Fakultät sichert mit dem Abschluss M.Sc. Dairy Science ein Alleinstellungsmerkmal im Masterstudienangebot in Deutschland. Der Studiengang wird englischsprachig angeboten und ersetzt ab WS 2017/18 das bisherige Zusatzzertifikat Milcherzeugung innerhalb des Studiengangs Agrarwissenschaften der CAU Kiel. Die Fakultät ist mit Unternehmen der Milchindustrie gut vernetzt, weist also eine entsprechende Infrastruktur auch zu potentiellen Arbeitgebern auf. Das Profil der Absolventen bietet breiten Raum für verschiedenste berufliche Optionen, die je nach Schwerpunktsetzung von der Umweltberatung über die Futtermittelindustrie, Agrartechnik, Zuchtunternehmen, die Betriebsberatung bis hin zur Ernährungsindustrie reichen. Durch die internationale und nationale Vernetzung kann die Fakultät eine exzellente Expertise im Bereich Milcherzeugung anbieten, die die Attraktivität für zusätzliche Studierende aus dem Inland und aufgrund des Angebots in englischer Sprache auch aus dem Ausland deutlich erhöhen dürfte. Es ist davon auszugehen, dass der A&E-Standort Kiel damit im nationalen und internationalen Vergleich gestärkt wird. Diese Spezialisierung ist einmalig an deutschen Hochschulen und bündelt das Fachwissen der Kieler Agrar- und Ernährungswissenschaftlichen Fakultät mit dem des Max-Rubner-Instituts (MRI), Standort Kiel, dem Julius Kühn-Institut (JKI), und dem Dairy Reseach Center Kiel.

 

 

Mitteilungen

Forschung & Projekte

Kalender

« Juli 2021 »
Mo Di Mi Do Fr Sa So
28 29 30 1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30 31 1