Wüstenbergstipendium

Die finanzielle Förderung der Heinz-Wüstenberg-Stiftung richtet sich an Masterstudierende oder Promovierende (altersunabhängig) der Agrar- und Ernährungswissenschaftlichen Fakultät, die im Rahmen ihrer Masterarbeit bzw. Promotion außergewöhnliche Forschungsvorhaben, verbunden mit Forschungsaufenthalten an anderen Universitäten, vorstellen. Üblicherweise werden zwei Vorhaben pro Jahr gefördert. Die Maximalfördersumme beträgt dabei 2.500€. Die Mittel sind bei Bedarf zur umittelbaren Verwendung direkt bei der Wüstenbergstiftung abzurufen. Es wird erwartet, dass der/die Stipendiat*in  später einen kurzen Abschlussbericht bei der Stiftung einreicht.  

Die Stipendien werden im Rahmen der der Bachelor- und Masterurkundenverleihung im Wintersemester (Dezember) vergeben, wobei die Stipendiat*innen gebeten werden, ihr Vorhaben kurz (max. zwei Minuten) vorzustellen und die Urkunde persönlich entgegenzunehmen.

Interessierte Bewerber*innen müssen von ihrem/ihrer betreuenden Professor*in vorgeschlagen werden. Es ist mind. ein Befürwortungsschreiben erforderlich.

Folgende Unterlagen sind bis zum 15. August eines jeden Jahres über den/die Betreuer*in im Dekanat vollständig als PDF-File per Email einzureichen: 

- formloser schriftlicher Antrag des/der Kandidat*in

- handgeschriebener Lebenslauf (ausführlich oder tabellarisch)

- Zeugnisse (es wird ein überdurchschittlicher Abschluss erwartet)

- Darstellung des Forschungsvorhabens (Förderanlass)

- Kostenaufstellung (geplante Kosten mit realistischen Kostenvoranschlägen).

Bei mehreren Bewerbungen erstellt der Graduiertenausschuss eine Rangfolge der Emfpehlungen. Über die abschließende Förderung entscheidet die Heinz-Wüstenberg-Stiftung.