Fast-Track-Promotion

Um an der Agrar- und Ernährungswissenschaftlichen Fakultät promoviert werden zu können, müssen Sie von der Fakultät zur Promotion angenommen worden sein. Das Verfahren zur Annahme zur Promotion und die Voraussetzungen, die Sie erfüllen müssen, werden in den Grundsätzen für Promotionsordnungen sowie in der für Sie gültigen Promotionsordnung geregelt. Das entsprechende Formular finden Sie hier. Bitte reichen Sie das Formular zusammen mit einer Kopie Ihres Abschlusszeugnisses ein.

 

Für das Verfahren der Fast-Track-Promotion gilt:

 

(1) Der Fakultätskonvent bestellt zwei hauptamtliche Professorinnen oder Professoren, die ein Eignungsgespräch mit der Bewerberin oder dem Bewerber führen, um die außerordentliche Befähigung zum wissenschaftlichen Arbeiten zu prüfen. Der Betreuer oder die Betreuerin nimmt nicht an dem Gespräch teil. Über das Eignungsgespräch ist ein Protokoll anzufertigen. Die Professorinnen oder Professoren berichten dem Fakultätskonvent.

 

(2) Über den Antrag auf Annahme entscheidet der Fakultätskonvent auf Grundlage des Bachelorzeugnisses und dem Bericht über das Eignungsgespräch.

 

(3) Voraussetzung für die Abgabe der Dissertation ist der Nachweis von 60 Leistungspunkten aus den Pflichtmodulen und ergänzend aus den Wahlpflichtmodulen des entsprechenden Masterstudiengangs.

 

(4) Mit erfolgreichem Abschluss der Fast-Track-Promotion wird auch der Mastergrad verliehen. Die Masterarbeit entfällt. Näheres regeln die Fachprüfungsordnungen. Abweichend von § 17 Absatz 1 der Prüfungsverfahrensordnung werden das Masterzeugnis und die Masterurkunde zusammen mit der Dr.-Urkunde erst ausgehändigt, wenn alle Modulprüfungsleistungen nach den entsprechenden Fachprüfungsordnungen sowie alle Prüfungsleistungen der Promotion nach dieser Promotionsordnung erfolgreich abgeschlossen wurden.

 

(5) Eine gemäß § 12 abgelehnte Dissertation darf bei einer Fortführung des Masterstudiums in einer überarbeiteten und dem Umfang einer Masterarbeit angepassten Form als Masterarbeit eingereicht werden. Näheres regeln die Fachprüfungsordnungen. (Genehmigung der FPO steht noch aus)

 

Das bedeutet: Der/die Fast-Track-Doktorand/in kann die Dissertation abgeben, wenn mindestens 60 Leistungspunkte nachgewiesen sind. Die Zeugnisse (Promotionsurkunde und Masterurkunde) erhält er/sie erst, wenn alle 93 Leistungspunkte erreicht sind. Dabei zählt die Disputation als Modul Verteidigung der Masterarbeit.